Labit project 1
14
Stimmen

LAB[it]

Eingereicht für Ulm

Standort Erbach
Gründungsjahr 2016

LAB[it]

Geschäftsidee Entwicklung und Validierung eines Diagnostik-Labors für die Hosentasche zum spezifischen und qualitativen Nachweis der wichtigsten Allergene (The Big-8 Food Allergens). LAB[it] strebt eine nachhaltige Verbesserung der Lebensqualität der Allergiker in ihrem Alltag durch eine Selbsttestung der Nahrungsmittel an.

Team

o Dr. Wilhelm, Bohr, 35 Jahre Biotechnologe, Qualitätsbeauftragter. Herr Dr. Bohr entwickelt und etabliert Methoden in der Bioanalytik sowie Drug Delivery. Herr Dr. Bohr ist zertifiziert im Bereich Qualitätsmanagement (DIN ISO 9001 und 9004) und cGMP. Aufgaben: Produktentwicklung, Qualitätsmanagement. o Dr. Lyudmyla Bohr, MBA, 29 Jahre Geisteswissenschaftlerin: Soziolinguistik, General Management, aktuell tätig in Marketing und Unternehmenskommunikation. Aufgaben: Marketing und Design, Personalmanagement. • notwendige Skills: Biotechnologie, Bioanalytik, Assay-Entwicklung, Innovationsmanagement, Marketing, Personalmanagement

Idee

Ursprung der Geschäftsidee: In dem Familien und Freundeskreis finden sich immer mehr Allergiker, vor allem Allergie auf Proteine aus dem Vollei, Milch, Fisch, Mollusken, Nüsse/Erdnüsse, Weizen-Gluten, Soja (The Big 8, die großen 8 Allergene). Der Darm ist neben der Lunge die größte Oberfläche des menschlichen Körpers mit entscheidenden immunologischen Reaktionen. Die Allergiker begegnen den 8 großen Allergene in verarbeiteten Lebensmittel, da diese einige dieser Allergene als Zutaten enthalten oder auch in Spuren enthalten können. Die Spuren von allergischen Substanzen bei ausgeprägten Allergien können schwere gesundheitliche Folgen für die betroffene Person haben. Die Prävention lautet in solchen Fällen die Devise. In manchen Fällen wie bei schweren Nahrungsmittel-, Medikament- und Insektenstichallergien müssen Personen Notfallset (Antihistaminikum/Adrenalin) ständig mit sich führen. Genereller Kundennutzen der Idee und dadurch gedeckter Bedarf: Die Kontrolle der Lebensmittel, als Allergie-Auslöser Nummer 1, auf Vorhandensein von Allergenen muss direkt bei dem Konsumenten (Point of CareTesting) geschehen, um dem Verzehr von allergenen Substanzen präventiv zu begegnen. Die komplette Verhinderung von bestimmten Allergenen lässt sich nicht garantieren, eine weitere Anwendung findet sich daher in den Restaurants und Kantinen. Die Verbraucher achten nun viel mehr auf ihre Gesundheit. Die Kontrolle der Lebensmittel kann dadurch viel lebensnaher passieren und auch die Ernährung der Menschen viel bewusster erfolgen, da die negativen Folgen der Fehlernährung und Verzehr selbst von schwach allergenen Substanzen immer mehr herauskristallisieren durch die unbestreitbaren Forschungsergebnisse. Beschreibung der Kunden für das Produkt oder die Dienstleistung: Etwa 15% der Bevölkerung in Deutschland sind von Allergien betroffen, Inhalationsallergien wie Heuschnupfen machen schon 30% aus. Die Anzahl potentieller Kunden beträgt etwa 1,2 Mio. Aktueller Stand der Technik in Ihrem Gebiet: Die Testung wird mit Hilfe von Teststreifen durchgeführt, da diese Methode sehr bekannt ist (u.a. sogenannte Urinstreifen). Es existiert eine Vielzahl von Antikörpern gegen häufige Allergene wie für die Glutenanalyse anerkannte G12 Antikörper. Die Strips werden zunächst auf dieser Grundlage hergestellt: Spezialpapier von Hahnemühle FineArt GmbH erlaubt eine hintergrundarme Beschichtung mit Testreagenten speziell für Teststreifen. Es stehen daher 2 Möglichkeiten zur Herstellung der Test Streifen für Spezialfälle. Die eigene Entwicklung und Herstellung Bedarf einer Validierung nach Anforderungen der Qualitätsicherung. Die Validierung der Teststreifen benötigt etwa 3 Monate (1). Es lassen sich auch Teststreifen über die Lohnhersteller entsprechend der Spezifikationen zukaufen/herstellen lassen (2). Einzigartigkeit Ihrer Verkaufsposition (USP): Die Zusammenstellung der Bedarfsgerechten und leichtanwendbaren Teststreifen in einem Abreißblock erlaubt diese immer und überall mitzunehmen. Es ist überhaupt nicht notwendig direkt 50 gleiche Teststreifen zu kaufen, sondern man erhält 5 Blatt à 5 Teststreifen in einem handlichen Case. Dieser ist immer griffbereit, die Teststreifen haben für jedes Analyt gleiche Verfahrensweise. Das Ergebnis ist innerhalb von 120 sec ablesbar. In der Zukunft werden die einzelnen Allergene der häufigsten überschießenden Immunreaktionen identifiziert werden, um entsprechend die Teststreifen vor Kreuzreaktionen zu bewahren. Zulassungen, Zertifizierungen, Industriestandards, die erfüllt sein müssen: Erfüllung der ISO EN DIN 13485 sowie 9001:2015 durch direkte Einführung eines QM Systems. Die Entwicklung neuer Teststreifen sowie Herstellung muss nach der Guten Hersteller Praxis (GMP, GAMP5) erfolgen. Nutzenvorsprung gegenüber Wettbewerbern (Produktvergleichsmatrix) Durch die ständige Verfügbarkeit sowie einfach Handhabung (wie Urinstreifen) ist ein Anwendernutzen bei den LAB[it] Teststreifenkits ungleich höher als bei den direkten Wettbewerbern. Es werden auch folgend Ernährungs- sowie Anwendungsseminare für Allergiker im vorhandenen Praxisnetzwerk des Gründers angeboten. Die Innovationshöhe ist durch die Kombination des "normalen" Teststreifens und der Funktionalisierung der Testoberfläche der Teststreifen(sorgt für schnelleren Analytumsatz sehr hoch. Umsatzmöglichkeiten und Kosten Durch die Validierung der auf dem Markt vorhandenen Teststreifen und Vereinfachung der Anwendung für den Laien ist eine Apotheken Platzierung möglich. Die Kosten für einen LAB[it] Teststreifenkit bestehen aus den Einkaufskosten für vorhandene Teststreifen abzüglich Großabnehmer Rabatt plus Wertschöpfende Tätigkeit (bestehend aus Validierung, Standardisierung der Anwendung, Entwicklungskosten für Next.Gen-Teststreifen). Schutz vor Nachahmern (Patente, Gebrauchsmuster etc.) Durch die folgende Innovation (Funktionalisierung der Oberfläche, Verzicht auf Antikörper) sowie ständige Verbesserung der Produkteigenschaften ist eine schnelle Nachahmung nicht wahrscheinlich. Die molekulare Imprägnierung bedarf einer Erfahrung aus den Bereichen Chemie und Biologie, welche der Gründer mitbringt. Die Produkte werden folgend patentiert. Der Markenschutz für EU wird nach Markteintritt folgend den deutschen/europäischen Richtlinien gesichert. Zeitplan, Meilensteine Validierung und Vergleich der gängigen Teststreifen für Antigen Testung bis 01.03.2017; Prototyp des LAB[it] Allergene Teststreifen Kits gegen Ende 2016; Markteintritt 01.06.2017 (vor der Urlaubswelle); Entwicklung eigener Teststreifen (Antikörperfrei, Enzymfrei) dadurch mit höherer MHD --> Prototyp des Next.Gen-Teststreifens gegen Ende 2018 (Validierung und Zulassung bedarf 6 bis 24 Monate für medizinischen Bereich); Markteintritt 01.06.2018 für private Nutzung des Next.Gen-Teststreifens.